München - Venedig, Alpe Adria Juli 2021
Schreibe einen Kommentar

Vom Chiemsee nach Salzburg

oder: von Deutschland nach Österreich in 70km…

Tag 2 auf dem Weg von München nach Venedig. Ganz genau müsste es heißen: immer noch auf dem Weg zu. Beginn des Alpe Adria Radwegs, den wir ja eigentlich fahren. So oder so, nach einem liebevollen Frühstück in Bernau am Chiemsee rollten wir morgens gegen 9 Uhr los in Richtung Salzburg. An diesem Tag versprach das Höhenprofil der Strecke einen Berg hoch und wieder runter zu fahren. Nun ja, so ähnlich war es dann auch. Die dunklen Wolken waren wieder ein treuer Begleiter und wir rechneten jederzeit mit einem erneuten Regenguss, obwohl es laut Wetterradar trocken bleiben sollte.Die Landschaft war weiterhin hügelig, grün und schön. Wir lieben es einfach am Alpenrand entlang zu radeln. Ab und an blitzte sogar mal der blaue Himmel durch.

Wir kamen durch kleine Orte wie Grassau, Bergen und Siegsdorf. In Teisendorf machten wir Mittagspause im Biergarten des zünftigen Braugasthof „Alte Post“. Sogar ein Schwatz mit Einheimischen war dabei, naja, sofern wir überhaupt etwas verstanden so als Nordlichter im tiefsten Bayern.

Frisch gestärkt ging es dann in Richtung Österreichische Grenze. Die Sonne kam immer mehr heraus, es war wirklich war. Selbst die dunklen Wolken, die immer mal wieder zu sehen waren machten uns keine Angst mehr. Wir fuhren über Schotterwege, Felder und Wälder und immer wieder kleine Dörfer. Und ja: es ging zwischendurch so richtig hoch und runter. Da war dann doch zu merken, dass wir in die Alpen hinein fuhren. Anstrengend immer wieder, aber sehr schön wenn man oben ist. 😀 Außerdem hatten wir sowieso nur eine relativ kurze Strecke, da wir am ersten Tag ja etwas weiter gefahren sind. So erreichten wir schon am frühen Nachmittag die schöne Stadt Salzburg. Wir suchten uns eine Übernachtungsmöglichkeit und fanden etwas, das wirklich außergewöhnlich war: das „Gästehaus im Priesterseminar“. Ein ehemaliges Kloster, das zum Hotel umgebaut wurde. Was für ein Bau! Und das auch noch mitten in der Innenstadt.

Gästehaus im Klosterseminar

Uns blieb nach dem einchecken noch etwas Zeit um in der City spazieren zu gehen. Zum Abschluss des Tages gönnten wir uns ein leckeres Essen im Restaurant „Zum fidelen Affen“. Ein Besuch in einer winzigen Weinbar rundete den Abend fantastisch ab und wir fielen reichlich müde und vielleicht etwas weinselige ins Bett.



Die Mozartstadt Salzburg liegt an der Salzach. Der Fluss verläuft mitten durch die Stadt. Bekannte Sehenswürdigkeiten sind die Festung Hohensalzburg, Schloss Mirabell und Schloss Hellbrunn sowie natürlich Mozarts Geburtshaus. Die bekannten Mozartkugeln bekommt man hier an jeder Ecke.
Funfact: die original Mozartkugeln sind die silber-blauen der Konditorei von Fürst. Allerdings sind die einzigen in Salzburg hergestellten wiederum die rot-goldenen vom Mirabell.

Schöne nicht zu lange Tour mit genug Zeit für einen kleine Bummel durch Salzburg. Sehr angenehm für den zweiten Tourtag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.