München - Venedig, Alpe Adria Juli 2021
Schreibe einen Kommentar

Extreme Höhenmeter auf dem Weg nach Bad Hofgastein

oder: 100 Kilometer Alpenpanorama

Am dritten Tourtag auf dem Alpe Adria Radweg fuhren wir bei bestem Wetter noch tiefer in die Alpen hinein. Der Himmel war strahlend blau und es war sehr warm. Wir starteten wie immer rechtzeitig und fuhren direkt um die Ecke vom Hotel an der Salzach entlang. Herrlich!!!

Es rollte so vor sich hin und es war noch überhaupt nicht abzusehen wie hart dieser Tag für uns werden würde. Naja, eigentlich schon, denn wir hatten natürlich vorher das Höhenprofil des Tages studiert und wussten, dass wir den krassesten Anstieg der Tour haben würden. Uns überhaupt an die 1000 Höhenmeter. Aber erstmal ging es eben wunderbar am Fluss entlang. Zwischenzeitlich kamen wir immer mal wieder durch Orte wie Hallein, Golling, Werfen und Bischofshofen. Letzteres ist vor allem im Winter als letzte Station der Vier-Schanzen-Tournee im Skispringen bekannt. Immer wieder mussten wir dabei kleine fiese Anstiege bewältigen.

Kurze Fotopause auf einer Brücke über die Salzach

Nach gut 60 Kilometern ohne nennenswerte Pause machten wir eine wohlverdiente Mittagsrast in St. Johann im Pongau. Wir suchten nach einem schönen Lokal und fanden: einen sehr gemütlichen Platz auf der Terrasse des Brückenwirts. . Ein wunderschönes Hotel mit toller Gastronomie. Fast schade, dass wir weiter mussten. Nein, wollten. Schließlich standen uns die heftigsten Anstiege auf den nächsten 35 Kilometern noch bevor. Unser wurde wirklich knackig. Hoch ging es und noch höher. Es war sehr anstrengend, sehr lang und ging weiter und weiter. Im ersten Gang im Schneckentempo und immer drauf bedacht, nicht schieben zu müssen. Die paar anderen Radfahrenden, die wir trafen waren ausnahmslos mit dem E-Bike unterwegs. Wir unterhielten uns auf einer Höhe mit einem anderen Paar und ernteten Anerkennung für unsere motorlosen Räder. Das tat dann doch gut. Was noch fantastisch ist wenn man hoch gefahren ist: der Blick. Sowas von gigantisch.

Nach der ersten heftigen und langen Steigung durften wir erst einmal ein bisschen wieder runter rollen. Schön, aber die letzten 17 Kilometer sollte es noch schlimmer werden. Die Höhen gingen jetzt nicht mehr durch schöne grüne Landschaft sondern durch lange Autotunnel mit Fahrradweg an der Seite. Und eben stetig Bergauf. Es war die Hölle. Einen guten Eindruck davon bekommt man im 2. Teil unseres YouTube Videos vom Alpe Adria Radweg. Nach dem letzten langen Tunnel ging es noch einmal rasant runter und wir gönnten uns erstmal eine kurze Trinkpause. Dann ging es auf die letzten 10 Kilometer bis nach Bad Hofgastein. Die Landschaft war wieder grün und schön aber ich wollte nur noch ankommen. Nach diesem Tag gönnten wir uns ein gutes Hotel (Alpenhaus) und ein tolles Essen (Steak & Meer) und ließen den Abend auf der Hotel Terrasse ausklingen.


Bad Hofgastein liegt 859m ü.NN und gehört zum österreichischen Bundesland Salzburg. Es ist ein hübscher Urlaubsort und im Winter ein beliebtes Skigebiet. Funfact: auf die ca. 6800 Einwohner kommen rund 150 Hotels (hauptsächlich eher höherpreisig). Deutschlands Ehemaliger Bundeskanzler Helmut Kohl machte dort regelmäßig Fastenkuren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.