München - Venedig, Alpe Adria Juli 2021
Schreibe einen Kommentar

Der Alpe-Adria-Radweg und noch mehr

Schild mit mehreren Radfernwegen

Auf dem Weg von München nach Venedig…


Anreise und Tag 1: Von München nach Bernau am Chiemsee

Im Sommer 2021 wagten wir unsere zweite Alpenüberquerung. Nachdem wir im Vorjahr auf Via Claudia Augusta unterwegs waren, zog es uns diesmal auf eine östlichere Route. Eigentlich führt der Alpe-Adria Radweg von Salzburg nach Grado an die Adria. Wir entschieden uns aber die Strecke für uns zu verlängern. Am Ende starteten wir in München und landeten in Venedig.

Aber von vorn: wir fuhren am 7. Juli zunächst einmal per ICE von Hamburg nach München. Das war schon wieder ein kleines Abenteuer, denn durch Umstände (erst Steine, später Personen auf den Gleisen) kamen wir mit 2,5 Stunden Verspätung nachts um halb zwei in München an. Nach einer dadurch sehr kurzen Nacht konnte uns aber nichts davon abhalten frühzeitig von München aus zu starten. Mit dem Rad. In Richtung Salzburg. Um dort wirklich auf dem Alpe Adria Radweg zu fahren.

München, Marienplatz

Gestartet direkt neben dem Hauptbahnhof ging es rund 20km durch München und das Umland. Wolken begleiteten ins beständig, mal mehr mal weniger dunkel. Die Landschaft wurde grüner und irgendwann auch hügelig. Es ging durch Bad Aibling und wir streiften den Stadtrand von Rosenheim. Kurz überlegten wir hier zu übernachten. Sicher vor den dunklen Wolken und dem drohenden Gewitter. Aber nein, wir wollten weiter. In der Ferne waren die ersten Berge zu erahnen, hinter dunklen Wolken. Es war ein ewiges Wettradeln mit dem Wetter. Nass oder trocken? Das war die Frage. Trotzdem war die Landschaft wirklich sehr schön.

Wir gaben Vollgas so gut es ging. Aber die immer wiederkehrenden Steigungen machten es extrem schwierig. 15km vor unserem angepeilten Ziel kam das Gewitter mitsamt Starkregen dann über uns. Nach 200m konnten wir uns unterstellen, waren aber auch schon durchnässt.
Nach 15 Minuten war das Gewitter samt Wolkenbruch vorbei. Nass wie wir waren stiegen wir wieder auf und brachten die restlichen Kilometer bis nach Bernau am Chiemsee hinter uns. Dort fanden wir eine hübsche kleine Pension mit gemütlichen Betten und ein gutes Bayrisches Gasthaus fürs leibliche Wohl.

Funfact: Bernau am Chiemsee liegt ca. 8km entfernt vom Chiemsee. 😁


Am Ende waren es mega anstrengende 92 Kilometer. Aber wie immer war es auch sehr befriedigend die erste Etappe geschafft zu haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.